Siegesserie hält an

hornknights2016_008k

Ein Blick auf die Tabelle zaubert ein breites Grinsen auf das Gesicht von Hornets-Headcoach Michael Myers. Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 34:6-Sieg gegen die Koblenz Red Knights konnten die Hornets vor 597 Zuschauern ihre Titelambitionen untermauern.

„Die Offense hat wieder konzentriert gespielt und wir haben unseren Gameplan durchgezogen“, lautete am Ende die Bilanz von Offensecoach Thommy Erdmenger.

Bereits im ersten Quarter können die Hornets früh in Führung gehen:
Baibun Bünnecke bringt die Hornissen mit einem 40yard-KickOff-Return in guter Position ins Spiel. Ein anschliessender 40yard-Pass von Tyrone Martinek auf Pascal Mahr bringt das First Down für die Hornets, und mit einem weiteren 10yard-Touchdownpass auf Mahr sowie einem verwandelten Extrakick von Phillip Staarfänger gehen die Hornissen in Führung.

In der Defense zeigt Richard Nelson mit einer Interception gleich, dass die Hornets hier heute nichts anbrennen lassen wollen.
Kurz vor Ende des ersten Quarters versuchen die Hornissen ein 19yard-Fieldgoal, vergeben aber.

Zu Beginn des zweiten Quarters folgt dann die Sturm- und Drangphase der Red Knights.
Staarfänger brilliert auch als Verteidiger und sorgt zunächst mit einem Quarterbacksack für Raumverlust bei den Gästen. Dann jedoch lassen sich die Hornets von einem 30yard-Pass der Gäste überraschen, die per Touchdown den 7:6 Anschluss markieren.

Hanau dominiert dennoch über weite Strecken das Spielgeschehen:
Ugur Mersin marschiert mit einem 18yard-Lauf in die Koblenzer Endzone – es steht 13 : 6 für Hanau. Anschliessend zeigt Geburtstagskind Paul Stein mit einem fulminanten Interception-Return-Touchdown über 50 yards, dass auch die Defense punkten kann und baut die Führung der Hausherren auf 19:6 aus.

Koblenz kämpft sich eine Minute vor der Halbzeit bis auf die 10yard-Linie der Hornets vor, doch die wieder bärenstark spielende Defense hält dem Druck der Gäste mit sehenswerten Aktionen stand.

In der zweiten Halbzeit schießt Michael Gossen immer wieder durch die Offenseline der Gäste. Mehrere sehenswerte Tackles mit hohem Raumverlust für Koblenz sind die Folge.

Der nächste Hanauer Angriff wird wieder durch einen beeindruckenden Punt-Return über 60 yards von Baibun Bünnecke eingeleitet.
Der gut aufgelegte Tyrone Martinek wirft einen kurzen Touchdownpass auf Sandro Baake, und der verwandelte Extrakick durch Phillip Staarfänger sichert den Hornets den 26:6 Zwischenstand.

Gegen Hanaus Defense gibt es für die Gäste kein Durchkommen mehr:
Drei Sacks hintereinander, unter anderem von Michael Badstüber, sind die Ausbeute für Hanaus Verteidiger.

Joachim Seifert tankt sich immer wieder durch die Koblenzer Verteidigungsreihen und steht nach einem kraftvollen 14yard-Lauf zum 32:6 in der Koblenzer Endzone.
Den Schlußpunkt setzt kurz vor Spielende Marc Bucher, der den Koblenzer Ballträger in der eigenen Endzone mit einem Safety zum 34:6 zu Boden bringt.

Bei den Hornets waren nach der Partie nur strahlender Gesichter zu sehen:
„Wir sind in der Defense zu einer Familie geworden – und das macht uns stark“, erklärt Marc Bucher die Leistung der Defense, die seit Beginn der Saison in bestechender Form spielt.

„Wir konnten früh scoren und haben dann einiges ausprobiert und jedem Spieler Zeit auf dem Feld gegeben“, freut sich Quarterbackcoach Jojo Stolz.

„Wir haben in diesem Jahr einen starken und auch tiefen Kader. Durch Rotation konnten wir bisher Ausfälle gut kompensieren und haben unsere Linie gefunden. Jetzt steht die Vorbereitung auf das Spiel am kommenden Sonntag im Rodgau auf dem Programm. Da werden wir wieder aufs Neue bis an unsere Leistungsgrenze gefordert“, blickt Myers bereits dem nächsten Spieltag entgegen.

Text: Achim Korn
Fotos: BLURRED PICS

[show_slider name=“hh_krk_2016″]