Hornets testen gegen Wiesbaden und Mainz

hh_mge_2015_01k

Die vergangenen zwei Wochen standen bei den Hanau Hornets ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die kommende Saison.

Dabei nutzten sowohl die Jugend- als auch die Herrenmannschaft die Chance, sich in Testspielen mit höherklassigen Teams zu messen: Während das Nachwuchsteam der Hornets auf die Wiesbaden Phantoms traf, reiste die Herrenmannschaft zu einem Scrimmage nach Kassel und empfing nur eine Woche später – am vergangenen Samstag, dem 28. März 2015 – im Herbert-Dröse-Stadion die Mainz Golden Eagles zu einem Freundschaftsspiel. Diese Partie wurde beiderseitig auf hartem, aber stets fairem Niveau geführt.

Für die Hornets wurde allerdings frühzeitig klar, dass das junge Team noch nicht mit der Erfahrung der Golden Eagles mithalten konnte. Bereits im ersten Spielzug deckten die Mainzer eine Schwäche im Outside Containment der Hornets gnadenlos auf und nutzten diese zu ihrem ersten Touchdown. Insbesondere in der ersten Hälfte des Spiels war vielen Hanauer Spielern die fehlende Routine deutlich anzumerken. Fehler, die beim Scrimmage in Kassel nur geringe Auswirkungen gezeitigt hatten, wurden diesmal – im Duell gegen einen erfahrenen Gegner – sofort bestraft. Auffällig war dabei das hohe Maß an Nervosität, mit dem die jungen Spieler zu kämpfen hatten. Zahlreiche Frühstarts – sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung – verschafften den Gästen ein ums andere Mal eine aussichtsreiche Feldposition. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit fanden die Hornets besser ins Spiel, legten ihre Nervosität ab und kamen zu eigenen sehenswerten Aktionen. Deutlicher Beleg dafür: Im dritten und vierten Quarter gelang der Offense der Golden Eagles kein weiterer Punktgewinn, während im Hornets-Angriff das Laufspiel langsam Fuß zu fassen begann.

Trotz des Endstandes von 0 : 26 für Mainz zieht der Trainerstab daher insgesamt ein positives Resümee. „Wir haben uns einen starken Gegner für die Vorbereitung ausgesucht – und unsere Jungs haben bewiesen, dass sie willens sind, sich zu den Footballspielern zu entwickeln, die wir in ihnen sehen. Sie sind mit Hingabe dabei, diszipliniert und arbeiten hart an sich. Mit dieser Einstellung werden wir noch viel Freude an ihnen haben“, bestätigt Headcoach Mike Myers die positiven Tendenzen, die er im Verlauf des Spiels bei seinen Schützlingen ausgemacht hatte. Bitter für die Hornets ist allerdings, dass beide Spielmacher die Partie verletzungsbedingt abbrechen mussten. Im kommenden Punktspiel gegen Haßloch sind personelle Umbesetzungen daher unausweichlich – doch Alexander Höhls lobenswerter Einsatz als Ersatz-Quarterback beweist, dass das Team ausreichend Substanz besitzt, um derlei Ausfälle wettmachen zu können. Im Scrimmage der Jugend, welche ebenfalls gegen einen höherklassigen Gegner – die Wiesbaden Phantoms – antrat, konnte besonders Alex Hoppe durch einen abgefangenen Pass bestechen. Hoppe spielt derzeit in seinem zweiten Jugendjahr für die Hornets.

Die Coaches Small und Staarfänger sehen zwar noch Abstimmungsbedarf im Angriff, sind jedoch zuversichtlich, ihr erklärtes Ziel zu erreichen und als Gruppenerster die kommende Spielzeit zu beenden. Wir drücken den Teams schon jetzt für die bevorstehende Saison kräftig die Daumen!

 

Text: Hanau Hornets / Fotos: Ilja Peer Tripp  Blurred Pics

 

[show_slider name=“hornets-gegen-mainz“]