Seniors: Der vierfache Anton

hornrock2018_08k

Hanaus Footballhornissen zeigen sich gut vorbereitet für den Kampf um die Vizemeisterschaft am kommenden Sonntag in Wetzlar.
Mit 67:0 landeten die Hornets vor 550 Zuschauern im Derby gegen Offenbach einen ungefährdeten Erfolg.
Marc Bucher zeigt mit drei Tackles hintereinander, dass die Hanauer Defense heute nicht mit sich spaßen lässt und „zu Null“ spielen will.

Jasper Small eröffnet mit einem 1yard-Lauf in die Offenbacher Endzone den Hanauer Punktereigen. Durch weitere Touchdowns von Marco Fleischer, Anton Dudin und noch einmal Small (inklusive erfolgreicher Two-Point-Conversion) erspielen sich die Hausherren am Ende des ersten Quarters eine komfortable 26:0-Führung.

„Bei diesem Spiel hat für uns fast alles gepasst“, freute sich dann auch der scheidende Headcoach Michael Myers, der mit seiner Trainercrew von den Zuschauern mit Standing Ovations verabschiedet wurde.

Die Hornets zeigen sich auch im nächsten Quarter punktehungrig. Immer wieder sorgen der glänzend aufgelegte Anton Dudin und Jascon Urban mit fulminanten Läufen für den Hanauer Vorwärtsdrang.
Wieder Dudin, diesmal mit einem Doppelschlag, Pascal Mahr und Phillip Staarfänger mit zwei Extrapunkten sorgen für den 46:0-Halbzeitstand in einer fair geführten Partie.

„Das Ergebnis spiegelt nicht die Stärke von Offenbach wider. Offenbach ist mit einem Minimalkader angereist und hat sich nie aufgegeben. Die Jungs haben gekämpft bis zum Schluss. Davor ziehe ich meinen Hut“, zollt Hornetspressesprecher Achim Korn dem Lokalrivalen höchsten Respekt.

In der zweiten Halbzeit lassen es die Hornets ruhiger angehen.
„Wir haben da bereits einiges für den kommenden Sonntag ausprobiert“, lässt Myers durchblicken. Während im dritten Quarter keine weiteren Punkte auf beiden Seiten fallen, zeigen sich die Hornets im Schlussdurchgang trotz zahlreicher Umstellungen wieder wie aus einem Guss.
Eine starke Defense lässt bis zum Spielende weiterhin keine Punkte der Rockets zu.

Richard Nelson, Dominic Johnson, Anton Dudin mit seinem vierten Touchdown und Tim Marburger sowie Phillip Staarfänger per Extrakick bringen den 67:0-Sieg der Hornets schließlich unter Dach und Fach.

Spieler des Tages war der vierfache „Touchdownmaker“ Anton Dudin, der sich endgültig in die Herzen der Zuschauer spielte.
„Anton zeigt bereits die ganze Saison über eine klasse Leistung und hat sich unglaublich entwickelt – aber heute, das war einfach der Hammer“, geriet Myers nach der Partie ins Schwärmen.

Noch aber ist für Hanaus bekanntesten Hutträger die Zeit des Abschieds nicht gekommen:
„Wir haben am Sonntag in Wetzlar noch eine Mission zu erfüllen, und darauf bereiten wir uns vor. Wir wollen den Vizemeistertitel ! Erst dann haben wir unseren Job für diese Saison getan“, sagt Myers die Marschrichtung für das letzte Saisonspiel der Hornets in Wetzlar an.

Text: Achim Korn
Fotos: Dagmar & Ilja Peer Tripp (BLURRED PICS)

[show_slider name=“hornrock2018″]