Seniors: Hornets wollen Sensation

hornets_aktuell_2019

Rüsselsheim, die Zweite.
Nachdem die Hornets die Partie in Rüsselsheim am letzten Samstag wegen zu wenig einsatzfähiger Spieler absagen mussten, kommt es am Sonntag (18.08.2019, KickOff: 15:30 Uhr) im eigenen Stadion zur Neuauflage:
„Wir können zwar nicht in Bestbesetzung antreten, sind aber spielfähig“, so Hornetspressesprecher Achim Korn.

Das Ziel ist klar umrissen. „Egal, was andere sagen: Wir wollen das kleine Wunder von Hanau schaffen und den Meisterschaftsfavoriten schlagen“, so Korn.

Ein Sieg gegen die Crusaders ist Pflicht, wenn Hanau die drohenden Play Downs vermeiden will.
Im Fernduell muss Offenbach im Auswärtsspiel gegen Wetzlar bestehen, um den Klassenerhalt endgültig klar machen zu können:
„Ja, die Niederlage gegen die Rockets hat weh getan, aber das Leben geht weiter. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel gemacht – und daran wollen wir anknüpfen. Klar, dass Rüsselsheim ein anderes Kaliber ist als Offenbach, aber das stachelt uns nur an“, so Hanaus Headcoach Richard Nelson.

Mit dem Aufsteiger aus der Opelstadt stellt sich gleichzeitig das Team mit der besten Offense und der besten Defense der Liga vor. In der letzten Partie gegen Wetzlar konnte Rüsselsheim beim klaren 23:00-Sieg ein Ausrufezeichen setzen und wird selbstbewusst nach Hanau reisen.

„Es ist klar, dass die Crusaders mit breiter Brust auflaufen und die schnelle Entscheidung suchen werden. Wir sind der Underdog, aber es ist in Hanau schon fast eine Tradition, dass wir gerade unter Druck unsere besten Spiele abliefern. Ich glaube an und vertraue auf mein Team. Wir werden kämpfen bis zum Umfallen und unsere Chancen nutzen“, verspricht Headcoach Richard Nelson einen harten Fight.

Hanau wird den Rest der Saison mit Marvin Dell und Sascha Baptist antreten,  was Zuversicht im Kampf um den Klassenerhalt auslöst: „Die beiden haben sich toll ins Team integriert und am Samstag mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Das bringt uns weiter nach vorne“, lobt Pressemann Korn.

Spielstände aus der Offenbacher Partie werden während des Spiels nicht bekannt gegeben. „Wir müssen unser Spiel machen und nicht laufend nach Wetzlar schielen. Ein Sieg aus den nächsten beiden Spielen, und wir sind wieder im Rennen. Bei zwei Siegen haben wir den Klassenerhalt geschafft“, rechnet Urgestein Korn vor.

Sollte das Hanauer Footballwunder nicht gelingen, würden die Hornets nach derzeitigem Stand in den Abstiegsendspielen auf Neuwied treffen. „Aber auch da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen,“ weiß Korn.