U13 Oberliga Mitte: Tapfere junge Hornets

ohne

In dieser Saison haben die Hanau Hornets erstmals ihre jüngsten Tackle–Footballer in der U–13 Jugendoberliga Mitte angemeldet.
Dort bekamen es die jungen Hornissen am vergangenen Samstag mit den erfahrenen Mannschaften der Wiesbaden Phantoms und der Rhein Neckar Bandits zu tun.

Wiesbaden zeigte sich als sehr freundlicher Gastgeber:
Bänke und Zelte standen bereit, es gab Musik und Moderation – am meisten aber freuten sich die Kids über die große Box Gummibärchen, die Wiesbaden den Teams zur Begrüßung schenkte.

Hanau zeigte sich gleich zu Beginn sehr beeindruckt, denn Wiesbaden präsentierte einen achtundzwanzig Mann starken Kader, während Hanau mit nur vierzehn Spielern angereist war. Daher mussten viele Hanauer beide Wege – also Offense und Defense – spielen.
Auch körperlich waren die Gastgeber deutlich überlegen. Spieler über 70 kg Körpergewicht müssen in dieser Altersklasse mit einem X gekennzeichnet werden – und in den Wiesbadener Farben waren sehr viele X zu sehen.

Auf dem Feld war es dann schnell vorbei mit Wiesbadens Gastfreundlichkeit – dort gab es keine Geschenke mehr.
Bereits mit dem ersten Spielzug gingen die Phantoms mit einem Touchdown 6:0 in Führung.

Doch die jungen Hanauer ließen sich auch von diesem schnellen Rückstand nicht entmutigen und kämpften während des ganzen Turniertages mutig und entschlossen weiter.

Noch im ersten Quarter gelang John Pohle seine erste Interception, weitere sollten noch folgen. Curtis Jacob machte als Quarterback einen guten Job und holte einige Firstdowns. Noah Sommer überzeugte als Runningback, und Finn Kohlenberg, John Pohle und Luca Thiel spielten sowohl in Offense als auch Defense herausragend. Kohlenberg und Pohle räumten in der Defense ordentlich auf und stoppten mit ihren Tackles immer wieder die gegnerischen Angriffe.
Den 20:0-Rückstand der Hornets zur Pause konnten jedoch auch sie nicht verhindern.

Im dritten Quarter spielte Hanau dann ebenbürtig, in dieser Phase ließen sie keine weiteren Punkte zu.
Auch im letzten Quarter brachte Wiesbaden nur noch einen Touchdown auf die Anzeigentafel, 26 : 0 hieß es folgerichtig am Ende.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Rhein–Neckar Bandits, die mit vierundzwanzig Spielern antraten.

Diesmal präsentierte sich Hanau als gleichwertiger Gegner. Zwar konnten die Bandits im ersten Quarter mit 7:0 in Führung gehen, danach ließ Hanaus Defense jedoch keine weiteren Punkte mehr zu.
John Pohle sorgte im letzten Quarter mit einem Safety für die allerersten Punkte der Hanauer U-13 überhaupt und markierte damit den 7:2 – Endstand.

Zum besten Spieler des Tages wählten die Coaches Finn Kohlenberg aufgrund seiner vielen guten Tackles und Interceptions.
Hanau wurde von den Schiedsrichtern ausdrücklich für die faire und disziplinierte Spielweise gelobt, die Mannschaft kassierte mit Abstand die wenigsten Flaggen.

Diese erste Saison dient zum Lernen und Spaß haben, deshalb braucht sich keiner über diese beiden Niederlagen zu ärgern.
Diese Jungs, die völlig erschöpft nach Hanau zurückkehrten, können alle stolz auf Ihre Leistung sein. Sie sind jetzt im Tackle-Football angekommen und werden in den nächsten Jahren von den Erfahrungen des heutigen Tages und der weiteren Saison profitieren.