U17: Auftakt nach Maß in Marburg

ohne

Auftakt nach Maß für die U17 der Hanau Hornets – in der Begegnung bei den Marburg Mercenaries errang der Nachwuch der Hornissen einen ungefährdeten 0:42-Auswärtssieg.

Die Herrenmanschaft aus Marburg spielt schon seit Jahren in der GFL, während die Hornets gerade erst in die Oberliga aufgestiegen sind. Doch von dem zu erwartenden Klassenunterschied war bei diesem B-Jugend-Auftakt nichts zu spüren – ganz im Gegenteil, die Gäste aus der Gebrüder-Grimm-Stadt dominierten das Spiel jederzeit nach Belieben.

Schon als die Hornets mit 48 Spielern eintreffen und lautstark ihr Warm up-Programm absolvieren, zeigen sich die Gastgeber merklich beeindruckt – und entsprechend beginnt auch das Spiel.

Gleich im ersten Drive sorgen Marcel Herrmann und Maurice Lee, die beiden Allzweckwaffen der Hornets, mit ihren Läufen für viel Raumgewinn. Dann findet der junge Quarterback Chris Jenner Marvin Heck in der Endzone, und Hanau führt mit 0:6.

Der sichere Kicker Bastian Leibner befördert das Ei immer wieder in die Endzone der Marburger, die damit erst gar keine Chance für einen Return bekommen.
Die Hornets Defense präsentiert sich von Beginn an in Bestform, Piter Minneman ist dabei der herausragende Tackler. Er spielt stolz im Trikot seines großen Bruders David Minnemann, dem Topscorer der A-Jugend, die erst kürzlich ungeschlagen in die GFL Juniors aufgestiegen ist.

In der Offense ist am Anfang noch etwas Sand im Hornissen-Getriebe, zwei Mal wird gefumbelt, aber Marburg kann dies dank der starken Hanauer Defense nicht für einen Punktgewinn nutzen – Jason Alexander Brezing beendet den gegnerischen Angriffsversuch mit einer Interception.

Im zweiten Quarter kommt die Offense der Gäste endlich in Schwung.
Jenner wirft auf Herrmann zum 0:12, und Jenner, der Renner, läuft dann noch einmal selbst und erhöht auf 0:14.

Kurz darauf gelingt Lee ein fantastisches Highlight – er pflückt einen weiten Paß gekonnt aus der Luft und sprintet mit dem Ball in die Endzone. Der an diesem Tag bestens aufgelegte Herrmann verwandelt die Two Point-Conversion und besiegelt damit die 0:22-Führung.

In der Defense glückt Simon Domes ein Quarterback-Sack, auch im KickOff-Team bereitet er dem gegnerischen Returner immer wieder im wahrsten Sinne des Wortes Kopfschmerzen.
Als er einen Punt tief in der Marburger Redzone blockt, verschafft er den Gästen damit eine hervorragende Ausgangsposition: An der 10 yard-Linie der Mercenaries erhalten die Hornets das Angriffsrecht.

Diese Einladung läßt sich Jenner nicht entgehen und trägt den Ball selbst zum 0:28 in die Endzone. Wieder erhöht Herrmann und markiert den Halbzeitstand von 0:30.

In der zweiten Spielhälfte setzen die Coaches vermehrt auf die unerfahreneren Spieler, doch aufgrund der „Mercy Rule“, die die Spielzeit schneller ablaufen läßt, kommt diesmal nicht jeder Spieler des großen Hanauer Kaders zu seinem Einsatz.

In dieser zweiten Hälfte erzielt Domes einen sehenswerten Interception-Return-Touchdown zum 0:36, Minnemann krönt seine herausragende Leistung mit einem Quarterback-Sack, und auch Leon Maurice Wörner zeigt den ein oder anderen sehenswerten Tackle.
Mit einem weiteren Interception-Return-Touchdown erzielt Melvin Hettrich schließlich den Endstand von 0:42.

Kurz vor dem Spielende bekommt Nachwuch-Quarterback Marco Handrecke seine Chance, der mit einem schönen und beherzten Lauf sein Potential unter Beweis stellen kann.

Der Defense Coordinator Fritz Starfänger zeigte sich von der Vorstellung seiner Schützlinge mehr als zufrieden:
„Das sieht alles schon sehr ordentlich aus, die Defense steht. Wir sind weiter, als ich das nach diesen wenigen Trainingseinheiten erwartet hatte.“
Er, der ruhige, äusserst erfahrene Routinier, der auf jahrzehntelange Footballerfahrung und zahlreiche Meistertitel zurückblicken kann, bildet mit dem sehr engagierten und manchmal etwas lauteren Benny Dey ein ausgezeichnetes Defense-Gespann.

Für die perfekte Rundumbetreuung des Teams sorgten auch diesmal die Eltern der Spieler, die vorbildlich mit anpackten, sowie Kerstin und Stefan Blümler, die nicht nur die Herrenmannschaft, sondern auch die B-Jugend als Physiofrau und Videomann professionell unterstützen.

Alles in allem erlebten die Zuschauer einen rundum gelungenen Start der Hanau Hornets in die diesjährige U17-Regionalliga-Saison.

Am 17. September erwarten die Nachwuchs-Hornissen die Frankfurt Pirates im heimischen Herbert-Dröse-Stadion und freuen sich auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Text: Holger Weishaupt