U19: Griff nach den Sternen

hh_u19gal3_dragons_2016_010k

Am kommenden Sonntag, dem 26. Juni 2016, greifen Hanaus Juniorenfootballer nach den Sternen. Um 12 Uhr treffen die in diesem Jahr ungeschlagenen Hornets im PlayOff-Halbfinale im eigenen Stadion auf die U-19 der Trier Stampers.
Der Sieger dieser Begegnung tritt dann im Finale um den Aufstieg in die Juniorenbundesliga an.

Nach der Perfect Season in der Punktrunde wäre dies die Erfüllung eines lang gehegten Traums. „Das wäre das Größte“, erklären die Erfolgstrainer Tony Small und Fritz Staarfänger unisono.

Die Aufstiegshoffnungen der beiden sind mehr als berechtigt. Die gesamte Saison über dominierte Hanau seine Ligagruppe und konnte mit einer Touchdownbilanz von 262:21 mehr als überzeugen. Bei einem Einzug ins Finale wäre die Tür zur höchsten deutschen Spielklasse weit geöffnet und die Hornissen, die erst im vergangenen Jahr den Sprung in die Juniorenregionalliga geschafft hatten, hätten große Chancen auf einen Durchmarsch.

Mit einem 21:9-Sieg in Gießen zu Saisonbeginn liessen die Hornets die Saison noch ruhig angehen. Danach jedoch kam die Angriffsmaschinerie der Hornets richtig in Gang:
In keinem Spiel wurden weniger als dreissig Punkte erzielt.

In der B-Gruppe der Jugendregionalliga lag die Leistungsdichte der Teams dagegen dichter beieinander. Die Trier Stampers und die Bad Kreuznach Warriors lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Gruppenmeisterschaft.

Auf dem Papier gehen die Hornets daher als Favorit in das Halbfinale. Diese Rolle wird von den Hessen auch angenommen:
„Es wird mit Sicherheit kein Selbstläufer, aber wir gehen am Sonntag mit breiter Brust auf den Platz“, so Staarfänger. Hanaus Footballurgestein rät trotz aller Erfolge dennoch zur Vorsicht. „Play Offs sind Play Offs – es gibt nur dieses eine Spiel. In meiner aktiven Zeit habe ich  oft genug erlebt, dass wir während der Punktrunde alles in Grund und Boden spielten, aber in den Play Offs rausgeflogen sind“.

Staarfänger und Small werden die Junghornissen gezielt auf das Halbfinale vorbereiten. Videoanalysen und Theoriesequenzen werden den normalen Trainingsalltag ergänzen. „Ansonsten sind die Jungs heiß auf das Halbfinale“, erklärt Tony Small.

Den Erfolg des Hanauer Juniorenteams erklärt Haudegen Staarfänger denkbar einfach: „Die Jungs setzen unseren jeweiligen Gameplan zu hundert Prozent auf dem Feld um. Wir haben zwar herausragende Talente wie David Minnemann oder Louis Jacob, aber wir haben keine Stars. Die beiden sind ganz einfach Bestandteil des Teams“.

Was den Trainern trotz der erfolgreichen Saison allerdings bitter aufstößt, sind die Abwerbeversuche einiger Bundesligisten:
„Da werden schon sensationelle Versprechungen gemacht… mehr wollen wir eigentlich nicht dazu sagen“, erklären sie gemeinsam.
Nun sei aber volle Konzentration auf das Spiel gegen Trier gefordert.

„Das Ziel ist ganz klar: Wir wollen gewinnen – und wenn wir gewonnen haben, freuen wir uns auf das Finale“, orakeln die Hanauer Junioren, die auf lautstarke Unterstützung durch die Hornetsfans hoffen – zumal direkt nach dem Halbfinale das ebenfalls noch ungeschlagene Seniorenteam seine Landesliga-Partie gegen die Wiesbaden Phantoms austrägt.

„Es wäre toll, zu diesem Footballfest einmal wieder 1000 Zuschauer oder mehr im Stadion zu haben.
Derzeit stehen alle Teams der Hornets in ihren Ligen auf Platz 1 ! Wann hatte man schon einmal eine solche Ausgangssituation ?“, rührt Hanaus Pressesprecher Achim Korn denn auch die Werbetrommel.

Text: Achim Korn
Fotos: Dagmar und Ilja Peer Tripp

Einen umfangreichen fotografischen Rückblick auf die U19-Regionalligasaison 2016 gibt es auf

Blurred Pics

hh_u19gal3_dragons_2016_061k