Doppeltes Footballderby in Hanau

hh_rp_2015_01k

Zu gleich zwei Derbys kommt es am kommenden Sonntag, dem 22. Mai 2016 im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion.

Zunächst trifft die U-19 der Hornets auf die Frankfurt Pirates (KickOff: 12:00 Uhr).
Im Hinspiel konnte Hanau einen ungefährdeten 62:10-Erfolg einfahren und steht mit 141:21-Touchdown-Punkten – als einziges bislang ungeschlagenes Team – auf Platz 1 der Jugendregionalliga. Obwohl die Situation auf dem Papier eine klare Sache scheint, warnt Fritz Staarfänger vor Übermut: “Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden. Geschenkt wird uns nichts“.

Um 15.30 Uhr kommt es dann zum mit Spannung erwarteten Landesliga-Lokalderby zwischen den Hornets und den Rodgau Pionieers.
Derzeit rangieren die Gäste mit zwei überzeugenden Siegen gegen Koblenz und Fulda sowie einer Niederlage gegen Wetzlar auf dem dritten Platz der Tabelle.

Obwohl Hanau am Wochenende mit einem Kantersieg an die Tabellenspitze stürmte, bleibt Headcoach Michael Myers bescheiden: „Rodgau hat sich verstärkt. Die Auftritte gegen Koblenz und Fulda waren überzeugend“, bilanziert Myers.

Umgekehrt hadert der Amerikaner mit der Leistung der eigenen Mannschaft in der ersten Halbzeit der Partie gegen Koblenz: „Da haben wir einfach zu viele Fehler gemacht. Gegen Rodgau darf uns das nicht passieren. Die Pioneers werden jeden Fehler von uns gnadenlos ausnutzen – und wir werden jeden Punkt auf dem Scoreboard brauchen, um weiterhin Tabellenführer zu bleiben“, schwört er sein Team auf den Ernst der Partie ein.

Aus der Strategie für das Lokalderby macht Myers wie immer ein kleines Geheimnis: „Wir werden am Sonntag auf dem Platz stehen, Football spielen und auf jeden Fall den Ball bewegen“, grinst er.

Nach bisher zwei erfolgreichen Spielen präsentieren sich die Hornissen in diesem Jahr kämpferisch. „Die Offenseline ist super aufgestellt und blockt richtig klasse. Die Defense ist eine echte Bank, die Jungs machen einfach Spaß – es lohnt sich wieder, ins Herbert-Dröse-Stadion zu kommen“, schwärmt auch Pressesprecher Achim Korn vom aktuellen Kader der Hornissen.

Am Sonntag rechnen die Hornets mit einem starken Auftritt der Pioneers: „Rodgau verfügt ebenfalls über eine starke Offense und eine nicht minder starke Defense. Unsere Ergebnisse gegen Koblenz waren nahezu identisch. Die Pioneers können genau wie wir ein starkes Laufspiel aufziehen und immer wieder gefährliche Pässe einstreuen. Darauf werden wir unseren Gameplan abstimmen“, erklärt Myers.

Auch Hanaus Lautsprecher Achim Korn gibt sich ungewohnt zurückhaltend: „Es wird ein Derby auf Augenhöhe werden. Beide Teams werden mit offenem Visier ins Spiel gehen, aber am Ende wird das entscheidende Pünktchen mehr auf der Anzeigetafel hinter unserem Namen stehen“, ist er vom dritten Sieg der Hornets in Folge überzeugt und legt noch einen nach: „Ich bin jetzt seit 25 Jahren Pressesprecher in Hanau, habe alle Höhen und Tiefen erlebt, aber dieses Team mit diesen Trainern kann eine ganz große Zukunft haben“, verfällt er fast ein wenig ins Schwärmen.

Text: Achim Korn
Foto: Blurred Pics