Ein Team – zwei Gesichter

hornmerc_ajug_2k15-26

2 völlig unterschiedliche Gesichter präsentierte die A – Jugend der Hanau Hornets bei Ihrem Saisonauftakt im Herbert Dröse Stadion. Ideales Footballwetter, über 200 Zuschauer, Moderation und Musik, also beste Bedingungen für ein tolles Footballspiel.

Und die Hornets starteten furios. Erst ein langer Kick Return von Daniel Akkad, dann ein schöner Pass von Louis Jacob auf Justin Jüngling, und dann erzielte Frank Knöhr mit einem Lauf den ersten Touchdown zur 6:0 Führung. Die Defense ließ den Fighting Farmers in dieser Phase keine Chance, immer wieder mussten sie nach 3 Versuchen punten. Carlos Matos und Alexander Glinka sorgten durch Quarterback Sacks für Raumverluste der Gegner. Außerdem ragten in der Defense noch Tobias Kania, welcher auch in der Offense spielte und Jan Müller heraus.

Die nächsten Hanauer Punkte erzielte dann der Quarterback Louis Jacob mit einem spektakulären 63 Yard Touchdown Run. Diesmal gelang die Two Point Conversion durch Daniel Akkad und Hanau führte 14:0. Den folgenden TD erzielte dann Marcel Hermann und Hanau ging mit einer 20:0 Führung in die Halbzeitpause. Diese Pause hatten den Hornets gar nicht gut getan, denn danach war alles anders. Die Fighting Farmers überraschten die Hornets mit einem Squib Kick, einem kurzen Kick, welchen die Hanauer nicht festhalten konnten. Diesen freien Ball sicherte sich dann Montabaur und erzielte kurz darauf ihren ersten Touchdown und Extrapunkt zum 21:7 Anschluß.

Die bislang so sicher Defense patzte und auch der Offense gelang auf einmal nichts mehr. Nach einer Interception erzielten dann die Gäste die nächsten Punkte 20:14. Hanau wurde immer nervöser, es passierten immer mehr Fehler, sie ließen sich sogar ein zweites mal von solch einem Squib Kick überraschen, der dann aber wegen einer Strafe nicht gültig war. Und so kam es, wie es kommen musste, Montabaur erzielte die nächsten Punkte und gewannen dieses Spiel dann noch 20:21. Wenn Hanau einen sicheren Kicker gehabt hätte, und nicht auf die 2 Point Conversion hätte gehen müssen, wäre das zumindest ein Unentschieden geworden.

Sichtlich enttäuscht war dann auch Defense Coach Fritz Starfänger: „ 21 Punkte in einem einzigen Spiel zu kassieren ist einfach unglaublich, so viele waren es die gesamte letzte Saison nicht“. Headcoach Toni Smalls fand dann aber doch noch versöhnliche Worte: „ Wir hatten viele junge, erfahrene Spieler  dabei, für einige war es heute das erste Spiel überhaupt. Da macht es mich stolz, was ich in der ersten Hälfte gesehen habe. Und aus der zweiten Hälfte können wir alle für die weitere Saison lernen“

Text: Holger Weishaupt