Geht der Sturmlauf auch in Fulda weiter ?

hornsaints2k16_010k

Hanaus Footballfans hoffen darauf, dass der Sturmlauf der Hornissen weiter geht.
Am kommenden Samstag, dem 9.Juli 2016, gastiert Michael Myers Truppe beim Tabellenvorletzten, den Fulda Saints (KickOff: 16:00 Uhr).

Dass die „Heiligen“ durchaus scheinheilig sein können, erlebten die Hornets beim Hinspiel in Hanau: „Das hätte auch ins Auge gehen können. Gegen die Saints zu spielen ist alles andere als einfach“, blickt Hornetspressesprecher Achim Korn auf den knappen 10:6-Sieg im Herbert-Dröse-Stadion zurück.

Hornissenheadcoach Michael Myers sieht das ähnlich: „In der Defense steht Fulda richtig stark und hat uns im Hinspiel mächtig Probleme bereitet. In der Offense haben die Saints sich weiterentwickelt, wie die Siege gegen Koblenz und Rodgau zeigen. Wir müssen am Samstag richtig Gas geben“.

Gegen Fulda soll es auch wieder die eine oder andere Überraschung für den Gegner geben:
„Wir sind in diesem Jahr weitaus variabler in der Offense als in den Jahren zuvor. Das wollen und werden wir natürlich auch am Samstag nutzen“, blickt Offensecoach Thommy Erdmenger dem Spiel entgegen.

Im Fernduell gegen Wetzlar müssen die Hornets am Samstag vorlegen.
Sollte ihnen in Fulda der neunte Sieg in Folge gelingen und Koblenz am Sonntag in Wetzlar einen Sensationssieg landen, wären die Hornets bereits vorzeitig Meister.
Bei einem Sieg sowohl der Hornets als auch der Wetzlar Wölfe steht der Showdown im Rennen um Titel und Aufstieg in die Oberliga eine Woche später in Wetzlar auf dem Programm.

Von solchen Spekulationen will in Hanau allerdings noch keiner etwas wissen:
„Unser nächster Gegner heißt Fulda, und genau auf den konzentrieren wir uns. Was eine Woche später sein wird, das ist jetzt noch nebensächlich“, sind sich Coaches und Spieler einig.

In die Karten will sich Michael Myers auch vor dem Spiel in Fulda nicht schauen lassen:
„Wir werden aus den verschiedensten Gründen wieder einige Umstellungen vornehmen müssen, aber wir reisen mit einem klaren Ziel nach Fulda: dieses Spiel zu gewinnen.
Wir müssen allerdings wieder disziplinierter spielen als vergangene Woche gegen Wiesbaden.
Das glanzvolle 48:0 in der Landeshauptstadt war zwar ein hoher Sieg, aber wir haben unnötig viele Strafen kassiert – und solche Geschenke wird Fulda nicht liegen lassen.“

Text: Achim Korn
Foto: BLURRED PICS