Hallenflag-Spieltag in Mainz

fav

Zum Flagspieltag in Mainz reisten die Hornets am vergangenen Samstag, dem 06. Februar 2016, mit ihren beiden Mannschaften an.
Ebenso waren die Wiesbaden Phantoms und die Gastgeber Mainz Golden Eagles am Start.

Zu Beginn gab es bei den Eltern und Begleitern erst einmal lange Gesichter, denn im Gegensatz zu allen anderen Veranstaltern hatten die Mainzer komplett auf jede Bewirtung verzichtet. Wie gut, dass neben der Halle Fussball gespielt wurde und man dort zumindest frischen Kaffee kaufen konnte.

Gegenüber den vorangegangenen Spieltagen hatten sich die Wiesbaden Phantoms noch einmal zusätzlich verstärkt. Folgerichtig mußten sich im ersten Spiel die Mainz Golden Eagles gegen Wiesbaden mit 27:38 geschlagen geben.

In der zweiten Begegnung kam es zum Hanauer Derby, Hanau Blau gegen Hanau Weiß. Dabei wurde Team Blau von Louis Jacob gecoacht, Team Weiß von Steven Attipoe.
Betreuerin Nicki Jacob war bei diesem Spiel ständig hin – und hergerissen, schließlich musste sie sich an der Seitenlinie um beide Teams kümmern.

Hanau Blau war an diesem Spieltag leichter Favorit, denn Weiß musste auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten. Somit fehlten dem Quarterback Michel Stelzner seine besten Anspielstationen.

Mit einer Interception durch Piter Minnemann kamen die Blauen schnell in Ballbesitz und punkteten gleich im ersten Angriff durch Jerry Weishaupt zur 8:0-Führung.
Auch den nächsten Punkten für Hanau Blau ging eine Interception – diesmal durch Robin Weiser – voraus. Tim Seibert vollstreckte zum 14:0.
Hanau Weiß wollte da nicht zurückstehen, Michele Acierno trug seine Interception sogar direkt zum 14:6 in die gegnerische Endzone zurück.

Für Blau sorgte immer wieder Curtis Jacob durch seine Läufe für Raumgewinn, bei Weiß übernahm dies Abian Viel. Durch Jerry Weishaupt und Tim Seibert erhöhte Blau auf 26:6, bevor Tim Hochapfel für den Anschluß-Touchdown zum 26:12 sorgte.
Im weiteren Spielverlauf erzielten für Hanau Blau erneut Seibert und Weishaupt weitere Punkte, und zum Abschluß war Hanau Weiß noch mit einem Trickspielzug (Pass von Semyon Hochapfel auf Stelzner) erfolgreich. So endete das Spiel 38:18.

Im dritten Spiel traf Hanau Blau auf die Phantoms, die früh mit 0:6 in Führung gingen.
Doch Hanau schlug zurück, Seibert und Weishaupt brachten Team Blau mit 8:6 in Front.
Das Spiel wogte weiter hin und her, die neuerliche Wiesbadener Führung zum 8:13 kehrte Minnemann zum 14:13 Halbzeitstand um.

In der zweiten Halbzeit verloren die Hornets zunehmend Ihre Linie. Das bis dato so erfolgreiche Passspiel kam nicht mehr zur Wirkung, weil entweder die Pässe unplatziert geworfen, freie Receiver nicht gesehen oder die Bälle einfach nicht mehr gefangen wurden.
Diese Unsicherheiten übertrugen sich mehr und mehr auf alle übrigen Spieler. Der im Football bekannte und gefürchtete „Treibsand – Effekt“ setzte ein, so dass es Hanau Blau nicht mehr gelang, das Ruder noch einmal herumzureißen.
Die Wiesbaden Phantoms siegten am Ende mit 14:21.

Zum Abschluss des Spieltages mußte sich Hanau Weiß mit den Golden Eagles messen und geriet schnell mit 0:19 in Rückstand.
Quarterback Stelzner konnte einem leidtun, mußte er doch heute auf seine besten Receiver verzichten, so daß selbst die die präzisesten Pässe viel zu selten gefangen wurden.
Doch Hanau zeigte Moral und kam durch Touchdowns von Jamir Dominguez und Thomas David auf 12:19 heran.
Auch als Mainz seinen Vorsprung auf 12:25 erhöhte, konterte Team Weiß mit einem Touchdown von Tim Hochapfel und verkürzte zum 18:25.
Letztendlich jedoch ließen sich die Golden Eagles diesen Sieg nicht mehr nehmen und beendeten das Spiel mit 18:32.

Es bleibt also spannend – die Entscheidung über die Meisterschaft wird erst am letzten Spieltag, am 21.02.2016 in Darmstadt fallen !

(Text: Holger Weishaupt)