Hebt die Ritter aus dem Sattel !

hornets2016_01k

Nach der überzeugenden Vorstellung gegen Wetzlar sollte die Hornets am Pfingstwochenende eine lösbare Aufgabe erwarten.
Am Sonntag gastieren die Hornissen beim Aufsteiger Red Knights aus Koblenz (KickOff: 15:00 Uhr).Aktuell stehen die Roten Ritter vom Rhein auf dem letzten Tabellenplatz.
In den bisherigen zwei Partien musste sich Koblenz gegen Rodgau mit 8:33 und gegen Wiesbaden mit 0:14 geschlagen geben. Trotz der auf dem Papier einfachen Konstellation warnt Hornissenpressesprecher Achim Korn vor dem Aufsteiger:
“Wir spielen in einer Liga mit nur sechs Mannschaften. Wenn Koblenz gegen uns verliert, stehen sie früh mit dem Rücken an der Wand. Dementsprechend rechne ich mit einem starken Auftritt der Roten“, meint Korn.

Auch Hornets-Headcoach Michael Myers pflichtet Korn bei:
„Sie haben zum Auftakt gegen die starken Pioneers gespielt. Beim Spiel gegen Wiesbaden haben sie sich weitaus kompakter und mit viel mehr Spielfluss präsentiert. Das wird nicht einfach“, erklärt der überzeugte Hutträger.

In Koblenz wollen die Hornets an die gute Leistung vom Wochenende anknüpfen:
„Die Offenseline hat gegen Wetzlar ein tolles Spiel abgeliefert. Es gilt, über die gesamte Saison dieses Niveau zu halten und im Idealfall noch zu steigern“, lobt Offensecoordinator Thommy Erdmenger vor dem ersten Auswärtsspiel der Blau-Gelben.

Während das Laufspiel der Hornets gegen Wetzlar nahezu in Perfektion klappte, will man in der Spielanlage variabler werden:
„Wir können nicht in jedem Spiel den selben Stiefel spielen. Irgendwann haben uns die Gegner gelesen und unsere Taktik durchschaut. Wir werden uns daher auf jeden Gegner individuell einstellen, und die Coachingcrew wird einen auf den jeweiligen Gegner abgestimmten Gameplan entwickeln.
Was gegen den einen die richtige Waffe war, muss nicht unbedingt beim nächsten Gegner ebenso gut klappen. Die Wölfe waren für das Laufspiel anfällig, vielleicht kommen wir gegen Koblenz mit einer Passvariante besser zum Erfolg“, grinst Myers, der bereits nach dem Spiel gegen Wetzlar die Köpfe mit Thommy Erdmenger, Dino Poljak und Oliver Yares zusammensteckte.

Das Ziel, mit dem die Hornets nach Koblenz reisen, ist klar umrissen – ein Sieg gegen den Aufsteiger ist für die Brüder-Grimm-Städter Pflicht.
Pressesprecher Korn setzt sogar noch einen drauf:
„Unserer starken Defense traue ich durchaus ein „Zu-Null-Spiel“ zu. Ich tippe auf einen Sieg mit vierzehn Punkten Unterschied“, schaut er in die Kristallkugel.

Text: Achim Korn
Foto: BLURRED PICS