Seniors: Football-Gala nach holprigem Start

hornpio2018_005k_defense

Bis Mitte des ersten Quarters setzte Hornets-Headcoach Michel Myers noch eine eher mürrische Miene auf, doch beim Schlusspfiff strahlten er und die Hornets um die Wette.

Beim Auftakt in die Oberligasaison starteten die Hornets leicht holprig ins erster Quarter.
Es lief nicht viel zusammen, und aufgrund vieler Strafen brachten sich die Hornissen immer wieder um Raumgewinn.

Danach allerdings wandelte sich das Blatt –
die Hornets präsentierten nicht weniger als eine Football-Gala.

Gegen Ende des ersten Spielviertels zirkelt Hornets-Quarterback Tyrone Martinek einen Paß auf Neuzugang Dominic Johnson – Johnson fängt das Ei mit einer Hand und stürmt zur Hanauer 6:0-Führung in die Rodgauer Endzone.

Ab diesem Zeitpunkt dominieren die Brüder-Grimm-Städter die Party.

Das zweite Quarter hat gerade erst begonnen, da erhöht Pascal Mahr mit einem Doppelschlag per Touchdown und Two-Point-Conversion auf 14:0 für die Gäste.
Die Defense der Hornets macht mächtig Druck und lässt Rodgau nicht zur Entfaltung kommen. David Minnemann per Touchdown und Philipp Staarfänger mit erfolgreichem Extrakick bauen Hanaus Vorsprung auf 21:0 aus.

Dann setzt Martinek selbst zu einem entschlossenen Sprint an und marschiert unaufhaltsam in die Rodgauer Endzone. Staarfänger verwandelt den Extrakick – es steht 28:0 für Hanau.

Rodgau versucht durch Pässe ins Spiel zu kommen. Das lässt Christopher Rousey nicht zu, steigt hoch und fängt den Pass ab.
Tolle Ausgangssituation für David Minnemann, der es zum zweiten Mal mit einem Touchdown krachen lässt. Phillip Staarfänger markiert per verwandeltem Extrakick die 35:00 – Pausenführung für Hanau.

„Das Team ist in einer tollen Verfassung – und das ohne vorheriges Trainingsspiel“, stellte Hornetspressesprecher Achim Korn in der Halbzeit zufrieden fest.

Im zweiten Durchgang übernimmt Jasper Small die Position des Quarterbacks.
Die Hornets lassen es jetzt erkennbar ruhiger angehen, sicherlich auch im Hinblick auf das bevorstehende Derby gegen die Bad Homburg Sentinels.

Die Pioneers kommen nach einem geblocktem Punt der Hornets nahe an die Hanauer Endzone heran, doch die Hornets-Defense steht felsenfest.
Noel Mausehund beendet mit einem Tackle den Rodgauer Vorwärtsdrang: „Der hat sich da reingeschmissen wie ein leibhaftiger Kampfzwerg“, zeigt sich Physio Nadine Blümler beeindruckt von Mausehunds Leistung, der den doppelt so großen Angreifer fast mühelos zu Boden bringt.

Rodgau versucht es wieder mit Passspiel. Diesmal macht Nicklas Weindel mit einer Interception die Bemühungen der Hausherren zunichte.

Im Schlussviertel stellt Hanau durch ein 20yard-Fieldgoal und einem Touchdown durch Jasper Small den 44:0-Endstand her.

„Wir haben schnell ins Spiel gefunden und bis zur Halbzeit gut vorgelegt. Die zweite Halbzeit haben wir genutzt, um allen Spielern Zeit auf dem Feld zu geben und das ein oder andere auszuprobieren. Das Team hat heute in allen Bereichen eine gute Performance geliefert. Wir haben reichlich Punkte erzielt und zu Null gespiel“, zeigte sich Headcoach Michael Myers nach der Partie zufrieden.

„Vor allem die Leistung von Dominic Johnson hat mich beeindruckt“, setzt Myers fort. „Wir haben heute gewonnen, aber ab sofort bereiten wir uns auf das Spiel gegen Bad Homburg vor. Denen wollen wir in Hanau nichts schenken – und ich denke, wir können nach der heutigen Leistung mit breiter Brust und mit Selbstbewusstsein in die Partie gehen“.

[show_slider name=“piohorn2018″]

Text: Achim Korn
Fotos: Ilja Peer Tripp / BLURRED PICS