Doppelter Derbysieg für Hanau

hh_rp_2016_004k

Die Nachricht des Tages verkündete Stadionsprecher Holger Weishaupt bereits vor dem Spiel:
Gegen Rodgau feierte Runningback Bojan Sobot nach langer Verletzungspause sein Comeback im Hornets-Jersey.

Die Hornets beginnen die Partie stürmisch.
Pascal Mahr, Mirko Chase und Bojan Sobot führen die Hornets jeweils mit First Downs bis kurz vor die Endzone der Pioneers.
Laufwunder Chase bleibt es vorbehalten, mit einem 3-yard-Lauf die 6:0-Führung zu erzielen. Phillip Staarfänger erhöht per Kick auf 7:0.

Nach der Hanauer Führung kommt Rodgau besser ins Spiel. Staarfänger zeigt, dass er nicht nur kicken kann, sondern auch in der Defense eine große Rolle spielt. Gekonnt fängt er einen Rodgauer Paß zum erneuten Hanauer Ballbesitz ab.

Doch die Hornetsmaschinerie gerät kurzzeitig ins Stocken. Bis zur Halbzeitpause kann Rodgau die Partie offen gestalten, ohne jedoch etwas Zählbares aufs Scoreboard zu bringen.
Höhepunkte im zweiten Quarter sind aus Hanauer Sicht ein 30-yard-Punt-Return von Baibun Bünnecke, eine weitere Interception – diesmal von Richard Nelson – sowie ein Quarterback Sack von Michael Gossen.

Mit einer knappen 7:0-Führung geht es in die Halbzeitpause:
“Das zweite Quarter ist nicht optimal gelaufen. Wir haben Rodgau zu diesem Zeitpunkt zu viel Raum zur Entfaltung gegeben“, meinte Hornets-Headcoach Michael Myers nach dem Spiel.

In der zweiten Halbzeit begeistern die Hornissen die 754 Zuschauer mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Es kommt zu einem offenen Schlagabtausch der beiden Teams.

Rodgau gelingt es, die Reihen der Hornets Defense zu durchbrechen. Erst in letzter Sekunde kann Paul Stein den Rodgauer Ballträger ins Aus drängen und den Anschluß-Touchdown verhindern.

Hanaus Defense steht jetzt wie eine Wand. Eigengewächs Noel Mausehund recovered einen Fumble und bringt die Hornets in Ballbesitz.
Die Gastgeber marschieren auf die Rodgauer Endzone zu. Martinek bedient Pascal Mahr mit einem 10-yard-Touchdownpaß, und Staarfänger verwandelt den Extrapunkt sicher zum 14:0.

Es folgt der Auftritt von Jan Müller, der sich zum „Killer“ entwickelt und einen Rodgauer Runningback kurzerhand über ein Drittel des Feldes schiebt. Auch Johannes Röhrig räumt mit einer starken Leistung unter den Gästen auf.

Hanaus Angreifer zeigen sich heute ebenfalls in guter Verfassung.
Joachim Seifert stürmt zum First Down für die Hornets. Ein langer Paß auf den wieder genesenen Pat Heddericht und ein 15-yard-Lauf von Bojan Sobot bringen die Gastgeber wieder kurz vor die Endzone. Seifert krönt seine starke Leistung mit einem 3-yard-Touchdownlauf, und Staarfänger besorgt per Extrakick das 21:0.

Rodgau steckt trotz des Rückstandes nie auf und scheint Hanau tatsächlich noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Doch jetzt meldet sich die gut gefüllte Zuschauertribüne zu Wort und unterstützt die Hornets nahezu frenetisch.

Mit einem großen Auftritt macht Richard Nelson dann den Sack endgültig zu:
Rodgau versucht es durch die Luft. Nelson steigt in die Höhe, fängt den Paß ab, schaltet dann den Turbo ein und trägt das Ei mit der schönsten Aktion des Tages über 90 yards zum 27:0 für Hanau in die Rodgauer Endzone.
Ein sicher kickender Phillip Staarfänger markiert mit seinem vierten erfolgreichen Extrapunkt den 28:0-Endstand.

„Das Spiel war in der ersten Halbzeit verfahren und hätte auch anders ausgehen können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns steigern können und auch verdient gewonnen“, resümierte Quarterback-Coach Jojo Stolz nach dem Schlußpfiff.

Trotz des dritten Sieges in Folge bleiben die Hornets selbstkritisch:
„Gerade im zweiten Quarter wurde unser Vorwärtsdrang durch eine starke Rodgauer Leistung immer wieder gebremst. Wir haben uns aber zum Glück schnell wieder gefangen.
Was die Defenseleistung angeht: Wir haben das zweite Spiel hintereinander zu Null gewonnen. Das sagt, denke ich, alles aus“, strahlt Myers, der mit den Hornissen weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze steht.

Bereits vorher machte die U-19 der Hornets mit einem auch in dieser Höhe verdienten 41:00-Sieg über die Frankfurt Pirates die Play Offs klar.
„Das war wieder ein überzeugender Auftritt“, strahlten die beiden Erfolgscoaches der Junioren Tony Smalls und Fritz Staarfänger um die Wette.

Derzeit läuft es bei den Hornets besser denn je:
„Alle vier Teams der Hornets – angefangen bei den Flaggies bis hin zur ersten Mannschaft – stehen aktuell auf dem ersten Platz der Tabelle und sind allesamt ungeschlagen.
Ich denke, das spricht für die Jugendarbeit der Hornets und ebenso für die herausragende Arbeit, die von der Coachingcrew des Seniorenteams geleistet wird“, so Pressesprecher Achim Korn.

Am kommenden Sonntag, dem 29. Mai 2016, folgt bereits der nächste Doppelspieltag:
Um 12 Uhr trifft die U-19 im letzten Heimspiel auf die Gießen Golden Dragons, ab 15:30 Uhr folgt dann der Auftritt der Senioren gegen die Fulda Saints.

Text: Achim Korn
Fotos: BLURRED PICS

[show_slider name=“hh_rp_2016″]