Kampf um Platz 3

hornets2017_heimspiel_20170702_k

Wieder steht für Hanaus Footballhornissen ein schweres Spiel auf dem Programm.
Am kommenden Sonntag (02.Juli 2017, KickOff 15:30 Uhr) treffen die Hornets im eigenen Stadion auf die Hassloch 8-Balls.
In ihrer Vereinsgeschichte standen sich die Teams nur zwei Mal gegenüber, mit jeweils einem Sieg behielt Hassloch in beiden Spielen das bessere Ende für sich. In der laufenden Saison treten Hassloch und Hanau zum ersten Mal gegeneinander an.

Wie schon in der Partie gegen die BK Thunderbirds am vergangenen Wochenende müssen beide Teams unbedingt gewinnen, um den Anschluss zur Tabellenspitze zu halten.
Während die Hornets am vergangenen Spieltag mit 20:8 in Bad Kreuznach ihre zweite Niederlage kassierten, konnte Hassloch mit dem 36:0 gegen Schlusslicht Wetzlar einen Kantersieg landen.

„Hassloch ist wie eine Wundertüte. An einem guten Tag können die jeden Gegner an die Wand spielen“, warnt dann auch Hanaus Pressesprecher Achim Korn.

Schlecht für die Hornets:
Der Deutschlandtrip von Chris Dupree und Jamel Hinton ist vorbei. „Das ist schade. Die Jungs waren ein sportlicher und vor allem menschlicher Gewinn für uns. Zwei Supertypen“, bedauert Korn. „Beide beabsichtigen aber, sich im Herbst ganz in Deutschland niederzulassen und signalisierten bereits, im nächsten Jahr wieder zum Hornissenschwarm zu stoßen.“

Pragmatisch erklärt Headcoach Michael Myers die Situation:
„Wir müssen gewinnen und haben auch nach dem Weggang von Chris und Jamel Alternativen, um den fünften Sieg unter Dach und Fach zu bringen“.
In der Partie gegen Bad Kreuznach benötigten die Hornets längere Zeit, um ins Spiel zu finden. „Hassloch wird ebenfalls versuchen, früh in Führung zu gehen“, blickt der Amerikaner dem Sonntag entgegen.
Im Angriff sind die Pfälzer schwer auszurechnen: „Es gibt da keinen klassischen Top Scorer. Die erzielten Punkte verteilen sich auf viele Schultern“, analysiert  Myers.
Bekannt sind die 8-Balls für die Gefährlichkeit ihrer Specialteams. In den vergangenen Spielen konnten sich die Hasslocher immer wieder mit spektakulären Returns in Szene setzen. „Da müssen wir richtig aufpassen“, so Myers.
In der Paßverteidigung steht Hassloch ebenalls gut. Zahlreiche Interceptions der Pfälzer unterstreichen das.

Optimistisch blickt Hornetslautsprecher Achim Korn dem letzten Spieltag vor der „Sommerpause“ entgegen:
„Diesmal wird der Knoten bei unserer Offense platzen. Da bin ich sicher. Zur Not erzielen wir unsere Touchdowns eben über die Bande“, haut das Hanauer Schwergewicht in Anlehnung an den Namen des Gegners noch einen raus.

Vor der Oberligapartie treffen die Hornets in der Juniorenbundesliga im Lokalderby auf die Darmstadt Diamonds.
Im Hinspiel mussten die Hornetsjunioren eine knappe Niederlage einstecken. „Da ist noch was offen – und nach dem Sieg gegen Saarland sind die Jungs auf den Geschmack gekommen“, grinst Korn vielsagend.

Von den bisher drei ausgefallenen Oberligapartien steht derzeit nur ein Nachholtermin festfest.
Am 24.September wird die Partie gegen die Rodgau Pioneers im Hanauer Herbert-Dröse-Stadion ausgetragen.