U17: Niederlage im Spitzenspiel

ohne

Bei allerschönstem Footballwetter spielte die B-Jugend der Hanau Hornets am vergangenen Sonntag, dem 25.092016, im diesjährigen Spitzenspiel gegen die Darmstadt Diamonds. Beide Teams waren bislang ungeschlagen, dieses Spiel sollte die Meisterschaft entscheiden.

Vor dem Spiel beteten einige Hanauer Spieler – Moslems und Christen – gemeinsam in einem Kreis. Wie friedlich könnte diese Welt sein, würden sich alle Menschen an diesem respektvollen Miteinander ein Beispiel nehmen und ebenso tolerant miteinander umgehen !

Für eine Überraschung sorgte das kurzfristige Comeback von Louis Jacob. Der Quarterback der A-Jugend, der diese vor wenigen Wochen in einer Perfect Season in die GFL Juniors geführt hatte, sollte nach seiner schweren Schulterverletzung und zwei Operationen eigentlich erst in der nächsten Saison wieder spielen, doch dank seiner Disziplin und einer guten Reha gaben die Ärzte kurz vor dem Spiel grünes Licht für seinen Einsatz.

Und Louis Jacob legt gleich richtig gut los. Mit viel Umsicht dirigiert er seine Offense, doch durch zahlreiche Flaggen bringt sich Hanau immer wieder selbst um den Lohn dieser Angriffsbemühungen. Die starken Darmstädter Verteidiger durchbrechen zudem immer wieder die Hanauer Verteidigungslinien und bringen Jacob zu Fall.
Bereits gegen die Frankfurt Pirates zeigte Hanaus O-Line deutliche Schwächen auf den Außenpositionen – diese Schwächen nutzt auch die starke Diamonds „Front 7“ ( Defense Linie und Linebacker ) gnadenlos aus.

Nach einem kurzen Punt beginnen die Darmstädter an Hanaus 28-Yard-Line, doch die starke Defense der Hornets hält – Piter Minnemann und Julien Paul Vuete stoppen die Darmstädter Angreifer.

Jacob erläuft selbst immer wieder First Downs und wirft einen Touchdown-Pass auf Maurice Lee, der aber wegen einer Strafe zurückgepfiffen wird.
Die Hornets-Verteidiger Minnemann, Vuete sowie Simon Domes, Bastian Leibner und Melvin Hettrich unterbinden mit guten Tackles auch die weiteren Darmstädter Angriffe.

Kurz vor Ende des ersten Quarters zirkelt Jacob einen langen Paß auf Lee bis an die Darmstädter 1-Yard-Linie.
Die Seiten werden gewechselt und zu Beginn des zweiten Quarters erläuft Lee im vierten Versuch den Touchdown zur Hanauer 0:6-Führung.

Bei den Diamonds sorgt der Runningback der Hessenauswahl Jeremy Böhmann immer wieder für spektakuläre Raumgewinne. Mit einem 95-Yard-Run erzielt Böhmann dann auch den Ausgleich zum 6:6.

Doch schon im Gegenzug überbrückt Maurice Lee nach Pässen von Jacob und guten eigenen Läufen das Feld, Marcel Hermann vollendet zum nächsten Hanauer Touchdown, und Lee erhöht auf 6:14.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verhindert Hanaus Safety Bastian Leibner in letzter Sekunde einen weiteren Touchdown der Gastgeber und sichert so die 6:14-Halbzeitführung.

In der zweiten Hälfte wird der Darmstädter KickOff-Return spektakulär von Minnemann gestoppt. Hanau bekommt den Ball, Herrmann setzt zu einem sehenswerten Lauf an, der aber unglücklich in einem Fumble sein Ende findet.
Diese Gelegenheit nutzen die Diamonds eiskalt und kommen auf 12:14 heran.

Zum Glück findet Jacob sofort die richtige Antwort – ein Traumpaß auf Luca Trumpfheller in der Darmstädter Endzone beschert den Hornets die 12:20-Führung.

In dieser Phase zeigt Mo Machine, der sowohl in der Offense als auch in der Defense spielt, seine Extraklasse und begräbt mehrfach die Darmstädter Angreifer unter sich. So kann Hanau erst einmal die Führung halten, und die Offense kommt wieder in Ballbesitz.

Doch aufgrund des starken Drucks der Darmstädter Verteidiger verliert Jacob den Ball an der eigenen 19-Yard-Linie. Die Diamonds nehmen auch dieses Geschenk dankbar an und verkürzen auf 18:20.

Es läuft mittlerweile das vierte Quarter. Darmstadt versucht die Hornets mit einem Onsidekick zu überrumpeln, doch der Ball wird vom aufmerksamen Luca Trumpfheller abgefangen. In aussichtsreicher Feldposition ist nun wieder Hanau am Zug.

Die Offense der Hornets kann im folgenden Angriffszug allerdings nichts Zählbares auf die Anzeigetafel bringen – im Gegenteil: Den Punt trägt Darmstadt postwendend zum 26:20 zurück in die Hanauer Endzone. Damit gehen die Gastgeber erstmals in Führung.

Bis weit ins vierte Quarter hinein haben die Hornets in Front gelegen und nun kurz vor Schluß durch zwei Ballverluste die Führung verspielt.
Kein Wunder, dass jetzt die Nerven bei einigen Spielern blank liegen. Als dann nach einer Rangelei auch noch der beste Verteidiger Piter Minnemann einen Platzverweis erhält, hat Darmstadt leichtes Spiel und besiegelt die Hanauer Niederlage durch einen weiteren Touchdown zum 32:20-Endstand.

Sichtlich enttäuscht zeigten sich die Hanauer Jugendspieler nach der Partie. So viel hatten sie sich vorgenommen, hatten mit großem Einsatz gekämpft – und standen am Ende doch mit leeren Händen da.
Doch muss man fairerweise anerkennen, daß Darmstadt heute effizienter, druckvoller und vor allem fehlerfrei aufgetreten war, was letztendlich der entscheidende Faktor für den Ausgang dieses dramatischen Spieles war.

Text: Holger Weishaupt