U19: Starke Defense legt das Fundament für den Sieg

horncanes2017_02k

Ein erfolgreiches Wochenende für die Hornets-Jugend:
Nachdem sich die U13-Flagmannschaft mit sechs Siegen vorzeitig den Hessenmeistertitel gesichert hatte, brachte auch die U19 ihren ersten Sieg in der laufenden Saison unter Dach und Fach:
Vor heimischem Publikum bezwang das Hanauer GFLJ-Team die Saarland Hurricanes mit 38:25.

Die Hornets haben zuerst das Angriffsrecht, müssen aber nach Raumverlust durch einen Quarterback Sack früh punten – die Hurricanes sind nun in der Offensive. Doch dann kommt es für die Gäste ganz anders als geplant: Nouredin Nouili fängt einen Canes-Pass ab und erläuft einen Interception-Return-Touchdown. Auch der Extrapunkt ist gut; die Hornets gehen mit 07 : 00 in Führung.

Der Return der Saarländer wird durch Luca Trumpfheller bereits an der 20 yard-Line gestoppt.
Überhaupt präsentiert sich die Defense der Hornissen heute in Bestform. Der Drive der Canes wird von Simon Domes, Kevin Urban, Mo Yildiz (Quarterback Sack) und Nouili schnell beendet.

Da die Saarländer ihren vierten Versuch ausgespielt haben, beginnt der Angriff der Hornissen nahe der Mittellinie. Aber auch die Verteidigung der Hurricanes ist auf dem Posten und unterbindet diesen Drive schnell. Die Hornets müssen punten, und ihr Punt wird geblockt.

Die Feldposition der Gäste an der 45yard-Line der Hornets erweist sich als brandgefährlich.
Mit einem seiner gefürchteten langen Pässe überspielt der Quarterback der Canes die Backfield-Verteidigung der Hausherren. Der Pass wird gefangen, Touchdown Saarland, Extrapunkt gut, Ausgleich zum 07 : 07.

Das zweite Quarter beginnt. Die Defense der Hurricanes macht mächtig Druck, stoppt den Hanauer Angriff schnell und blockt auch den Punt ab. So geht die Canes-Offense an der eigenen 43 yard-Line ins Rennen.
Und wieder stemmt sich die Defense der Hornets mit aller Macht dagegen. Insbesondere Domes und Yildiz lassen nicht zu, dass die Gäste von ihrer guten Ausgangsposition profitieren können. Nach ausgespieltem vierten Versuch geht das Angriffsrecht wieder an die Hornets über; die Teams nehmen nahe der Mittellinie Aufstellung.

Obwohl es auch diesmal mächtig Druck von den Gästen gibt, erlaufen erst Louis Jacob und dann David Minnemann First Downs.
An der 26yard-Line der Gäste wirft Jacob einen Pass auf Tobias Kania – Touchdown Hornets ! Der Extrapunkt-Versuch durch Eritros Haggi wird geblockt. Neuer Spielstand 13 : 07.

Ein guter Kick der Hausherren, der Return wird von Frank Knöhr und Calvin Lipej gestoppt. Der Quarterback der Hurricanes stellt seine Gefährlichkeit erneut unter Beweis – er läuft selbst bis kurz vor die Hanauer Endzone.
Der Touchdown ist nur noch reine Formsache. Die Two-Point-Conversion können die Hornissen verhindern, aber die  Saarländer haben wieder ausgeglichen.

Der nächste Drive der Hornets, bereits unter Zeitdruck, bringt nichts mehr ein.
Mit 13 : 13 geht es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff sind die Hurricanes im Angriff, aber durch einen Fumble der Gäste kommen die Hornets in Ballbesitz – und das in äußerst günstiger Feldposition.
Das ist eine Einladung, der die Gastgeber nicht widerstehen können. Nach einer Flagge gegen Saarland sind es nur noch sechs Yards bis zur Endzone. Minnemann kämpft sich durch die Reihen der Hurricanes-Verteidiger zum dritten Touchdown für Hanau, es steht 19 : 13.
Die Two-Point-Conversion verhindern die Gäste.

Die Saarländer bewegen den Ball meist per Laufspiel über das Feld und kommen bis an die 26 yard-Line der Hornets. Der Quarterback der Gäste versucht es mit einem Pass über 20 Yards, der auch gefangen wird – allerdings nicht durch einen Spieler der Canes, sondern durch Tobias Kania, der noch 20 Yards in die entgegengesetzte Richtung stürmt. Die Hornets sind wieder am Ball.

Hanau macht das Spiel schnell. Ein Lauf von Minnemann, ein Pass von Jacob auf Marcel Herrmann, schon steht man in der Hälfte des Gegners. Das Pass-Spiel will in dieser Phase nicht so recht klappen, aber Jacob hat die Lösung für dieses Problem – er geht einfach selbst.
Die Gäste bekommen den wieselflinken Jacob nicht zu fassen, deshalb kommt er erst in der Endzone zu stehen. Auch der Extrapunkt sitzt, die Hornets bauen ihre Führung auf 26 : 13 aus.

Die Canes wehren sich gegen die drohende Niederlage und stürmen über das Feld. Bald stehen sie an der 16 yard-Line der Hornets, und nach einem Screen Pass kann Jüngling den Receiver der Gäste gerade noch an der 10 yard-Line stoppen.
Saarbrückens Quarterback setzt seine Hoffnungen auf einen Paß – und der landet in den Armen von Simon Domes, der unter dem begeisterten Jubel des Publikums einen Interception-Return-Touchdown über fast einhundert Yards erläuft.
Ein Extrapunkt kommt durch Probleme beim Snap zwar nicht dazu, aber dennoch steht es 32 : 13 für Hanau kurz nach Beginn des letzten Quarters.

Die Hurricanes geben sich aber keinesfalls geschlagen, zumal auch sie wissen, dass den Hornets in der Vergangenheit oft im vierten Quarter die Luft ausging.
Schnell stehen sie in der Hälfte der Hornets, nähern sich der Endzone mit langen Pässen. Imran Sekkal und Justin Jüngling können zunächst noch das Schlimmste verhindern, aber dann bringt ein schöner Lauf die Gäste bis an die Hanauer 5yard-Line. Die letzten Yards überwindet der Quarterback selbst, Touchdown Hurricanes. Die Two-Point Conversion misslingt völlig, doch es steht nur noch 32 : 19.

Die Canes wollen sofort weiter Druck machen, aber ihr Onside Kick bringt stattdessen die Hornets in ausgezeichnete Feldposition an der Mittellinie. Jüngling und Jacob erlaufen das nächste First Down, dann krönt Minnemann seine gute Leistung mit einem Lauf, der erst in der Endzone endet.
38 : 19, der alte Abstand ist wieder hergestellt. Den Extrapunkt blocken die Saarländer.

Die letzten zwei Minuten laufen bereits, aber die Gäste wirbeln über das Feld:
Return bis zur eigenen 40 yard-Line, ein sehenswerter Pass über 50 Yards, und schon brennt es lichterloh an der Grenze zur Hornets-Endzone.
Ein weiterer Touchdown der Saarland Hurricanes zum 38 : 25 kann von Hanau zwar nicht verhindert werden, aber der Sieg gerät nicht mehr in Gefahr.
Wenig später ist das Spiel zu Ende.

„Es fühlt sich so geil an, wieder zu gewinnen“, jubeln die Spieler der Hornets nach ihrem ersten Sieg in der GFL Juniors.

Heute hat das Team im vierten Quarter nicht nachgelassen, sondern sogar noch mehr Gas gegeben.
Und vielleicht, so hoffen es Coaches und Spieler, könnte dieser Sieg der Startschuss in eine siegreiche Restsaison sein.

Text: Dagmar Gluth-Tripp
Fotos:
Mit freundlicher Genehmigung von BLURRED PICS

[show_slider name=“u19horncanes2017″]